Wir verwenden Cookies, damit du unsere Website schneller, einfacher, personalisiert und damit komfortabler nutzen kannst. Wenn du weiter auf unserer Website surfst, akzeptiert du die Nutzung von Cookies. Weitere Informationen (z.B. was das Deaktivieren von Cookies angeht) findest du hier: Datenschutzrichtlinie

OK
National Geographic ChannelNAT GEO peopleNAT GEO WILD
http://assets.natgeotv.com/Shows/29539.jpg
  • AUF DER SUCHE NACH DEM MONSTERFISCH

  • Samstag, 20. Dezember um 19:20 Uhr
  • NAT GEO WILD

INFOS

Zeb Hogan ist wieder einmal zu einer neuen Reihe von Abenteuern aufgebrochen. Sein Ziel: Er will dabei helfen, die größten Fische des Planeten zu retten. Zu diesem Zweck reist er tief hinein in die Wildnis. Dabei hat er einige wirklich schockierende Begegnungen mit den größten und gefährlichsten Flussmonstern dieser Erde.

EPISODENFÜHRER

  • Auf der Suche nach dem Monsterfisch : Haie im Fluss
    Wussten Sie, dass es Hai-Arten gibt, die in Salzwasser wie auch in Süßwasser überleben können? Der Biologe und Fisch-Experte Zeb Hogan reist nach Australien, um zwei der gefährlichsten Fluss-Hai-Arten des Landes zu finden. Zuerst will er den mächtigen Bullenhai finden, ein tödliches Raubtier, das die Länge eines Kleinwagens erreichen kann. Als ob das noch nicht genug wäre, nimmt er sich dann den Speerzahnhai vor - einen der am seltensten gesichteten Haie der Welt.
    Nächste Ausstrahlung:  
    Donnerstag, 25. Dezember um 19:20 Uhr - NAT GEO WILD
    Wiederholungen:  
    Freitag, 26. Dezember um 00:10 Uhr - NAT GEO WILD

    Freitag, 26. Dezember um 15:15 Uhr - NAT GEO WILD
  • Auf der Suche nach dem Monsterfisch : Weltrekord Stachelrochen
    Wenn die Berichte wahr sind, könnten zwei Arten von Stechrochen die größten Süßwasserfische der Welt sein: ein Stechrochen, der in Thailand vorkommt, und einer, der in Australien lebt, sind Gerüchten zu Folge bis zu fünf Meter lang und bis zu 500 Kilogramm schwer. Der Biologe Zeb Hogan begibt sich in die Wildnis, wo er den Elementen und aggressiven Bullenhaien trotzt, um herauszufinden, ob es so große Süßwasserstechrochen tatsächlich gibt.
    Nächste Ausstrahlung:  
    Mittwoch, 31. Dezember um 19:25 Uhr - NAT GEO WILD
    Wiederholungen:  
    Donnerstag, 1. Januar um 00:10 Uhr - NAT GEO WILD

    Donnerstag, 1. Januar um 15:20 Uhr - NAT GEO WILD
  • Auf der Suche nach dem Monsterfisch : Amazonas unter Strom
    Es gibt einen Süßwasserfisch, der mit einem Schlag fünf Mal mehr Strom erzeugt, als aus einer herkömmlichen Steckdose kommt. Der Fischbiologe Zeb Hogan reist in das brasilianische Amazonasgebiet, um Zitteraale zu fangen. Vor allem aber will er herausfinden, ob größere Zitteraale auch mehr Strom erzeugen. Zunächst benötigt er die Hilfe von Fischern aus der Region, um die schwer zu fassenden Fische zu fangen. Als ob das nicht gefährlich genug wäre, will Zeb den stärksten Stromschlag eines Zitteraales aufzeichnen - natürlich ohne sich dabei selbst unter Strom zu setzen.
    Nächste Ausstrahlung:  
    Donnerstag, 1. Januar um 19:25 Uhr - NAT GEO WILD
    Wiederholungen:  
    Freitag, 2. Januar um 00:05 Uhr - NAT GEO WILD

    Freitag, 2. Januar um 15:20 Uhr - NAT GEO WILD
  • Auf der Suche nach dem Monsterfisch : Anjumara
    Zeb Hogan ist auf der Suche nach einem Fisch mit einem wahrhaft schrecklichen Ruf. Der Wolffisch, auch Aimara genannt, kann einen Meter lang und fast 40 Kilo schwer werden. Er gilt als ein äußerst aggressiver Jäger - angeblich hat er auch schon Menschen angegriffen. Über diesen Raubfisch ist ausgesprochen wenig bekannt. Zeb Hogan reist also nach Guyana, um einen möglichst großen Wolffisch zu fangen - und um herauszufinden, ob der seinen fürchterlichen Ruf zu recht hat.
    Nächste Ausstrahlung:  
    Freitag, 2. Januar um 19:25 Uhr - NAT GEO WILD
    Wiederholungen:  
    Samstag, 3. Januar um 00:15 Uhr - NAT GEO WILD

    Samstag, 3. Januar um 07:15 Uhr - NAT GEO WILD
  • Auf der Suche nach dem Monsterfisch : Wolffisch
  • Auf der Suche nach dem Monsterfisch : Frankenfisch
    Der Schlangenkopffisch ist in Thailand beheimatet und ähnelt mehr einer Schlange als einem Fisch. Der aggressive Raubfisch kann der Legende nach auch an Land gehen und Menschen angreifen. Inzwischen hat man sie auch in Gewässern der Vereinigten Staaten gesichtet. Zeb Hogan reist nach Florida und nach Thailand, um einen dieser Fische zu fangen und um herauszufinden, ob die Gerüchte über den Schlangenkopffisch den Tatsachen entsprechen und er seinen furchterregenden Ruf verdient.
    Nächste Ausstrahlung:  
    Samstag, 3. Januar um 19:25 Uhr - NAT GEO WILD
    Wiederholungen:  
    Sonntag, 4. Januar um 03:15 Uhr - NAT GEO WILD

    Sonntag, 4. Januar um 07:20 Uhr - NAT GEO WILD
  • Auf der Suche nach dem Monsterfisch : König der Tarpune
    Zeb Hogans aktuelle Mission führt ihn tief in den Regenwald von Nicaragua. Er jagt ein mächtiges Raubtier - einen Tarpun. Tarpune kommen in der Regel nur im Meer vor, aber es gibt Gerüchte über Exemplare, die über 130 Kilogramm schwer werden und im größten See Mittelamerikas leben. Zeb sucht auch in einem abgelegenen Dschungelfluss, in welchem sogar der größte Tarpun vermutet wird.
    Nächste Ausstrahlung:  
    Sonntag, 4. Januar um 19:20 Uhr - NAT GEO WILD
    Wiederholungen:  
    Montag, 5. Januar um 03:15 Uhr - NAT GEO WILD

    Montag, 5. Januar um 15:15 Uhr - NAT GEO WILD
ANZEIGE

FOTOS

VIDEOS