Wir verwenden Cookies, damit du unsere Website schneller, einfacher, personalisiert und damit komfortabler nutzen kannst. Wenn du weiter auf unserer Website surfst, akzeptiert du die Nutzung von Cookies. Weitere Informationen (z.B. was das Deaktivieren von Cookies angeht) findest du hier: Datenschutzrichtlinie

OK
National Geographic ChannelNAT GEO peopleNAT GEO WILD
http://assets.natgeotv.com/Shows/15143.jpg
  • Obskure Heilpraktiken

  • Donnerstag, 30. April um 21:45 Uhr
  • NAT GEO people

INFOS

Wein mit eingelegten Feldmäusen als Mittel gegen Kreislaufleiden, Blutegel zur Bekämpfung hartnäckiger Ekzeme oder Kuh-Urin zur Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens: Was bei deutschen Schulmedizinern zu verdrehten Augen und über dem Kopf zusammengeschlagenen Händen führt, ist in vielen anderen Ländern gang und gäbe.

Aber halten die Heiler und Schamanen, was sie versprechen? Oder erweisen sich ihre vermeintlichen Wundermittel als fauler Zauber? Moderator Piers Gibbon wagt für NATIONAL GEOGRAPHIC den Selbstversuch und reist nach Hongkong, Peru, Indien und Kamerun, um vor Ort die Probe aufs Exempel zu machen.

Begleitet wird er in jeder Folge von wechselnden Probanden, deren Gesundheitsprobleme mit den Mitteln der klassischen Schulmedizin nicht behoben werden konnten - seien es Tinnitus, Arthritis oder auch ein Angstsyndrom.

EPISODENFÜHRER

  • Obskure Heilpraktiken: Indien
    Die traditionelle indische Medizin gehört zu den ältesten Heillehren der Welt. Mit zwei freiwilligen Patienten will Piers Gibbon testen, welche Methoden auf dem Subkontinent zur Anwendung kommen und ob sie von Erfolg gekrönt sind oder nicht. Charles Rooke leidet unter Migräne, und Mark Lambrecht muss einen Tinnitus und Ekzeme ertragen. In Indien versuchen sie eine Reihe von extrem wirkenden Therapien. So wird beispielsweise Kuh-Urin als Medikament verschrieben. Fest steht zunächst nur, dass die westliche Medizin bei Charles und Mark versagt hat.
    Nächste Ausstrahlung:  
    Montag, 27. April um 02:20 Uhr - NAT GEO people
    Wiederholungen:  
    Montag, 27. April um 15:00 Uhr - NAT GEO people

    Donnerstag, 30. April um 21:45 Uhr - NAT GEO people
  • Obskure Heilpraktiken: Peru
    In Peru will Piers Gibbon in dieser Episode den Geheimnissen der Schamanenmedizin auf die Spur kommen. Mitgenommen hat der der Moderator wieder zwei Freiwillige, die die traditionellen Heilmethoden am eigenen Leib testen wollen - und an spirituellen Zeremonien teilnehmen. Wie fällt das Urteil der Probanden zu den Naturarzneien Perus aus?
  • Obskure Heilpraktiken: China
    Moderator und Abenteurer Piers Gibbon macht sich auf den Weg ins ferne Hongkong. Seine Mission ist es, den Geheimnissen der traditionellen chinesischen Medizin auf den Grund zu gehen. Zwei Freiwillige, die sich bereit erklärt haben, einige der unkonventionellsten Heilmethoden über sich ergehen zu lassen, hat Gibbon auch gleich im Gepäck. Werden sie sich von der chinesischen Medizin überzeugen lassen und in ihr womöglich sogar das finden, was ihnen die Schulmedizin bislang verwehrt hat? Antworten auf diese Frage gibt es in "Obskure Heilpraktiken".
    Nächste Ausstrahlung:  
    Freitag, 8. Mai um 21:00 Uhr - NAT GEO people
    Wiederholungen:  
    Samstag, 9. Mai um 00:00 Uhr - NAT GEO people

    Montag, 11. Mai um 02:30 Uhr - NAT GEO people
  • Obskure Heilpraktiken: Kamerun
    In dieser Episode will Moderator Piers Gibbon die Geheimnisse der traditionellen Medizin Kameruns ergründen. Gibt es in dem westafrikanischen Staat möglicherweise wirksame Heilverfahren für Leiden, bei denen die westliche Schulmedizin bisher versagte? Um das in Erfahrung zu bringen, hat Gibbon zwei Probanden mitgenommen: Jenna Patel, die regelmäßig von Panikattacken heimgesucht wird, und Dwight Werner, der seit Jahren unter Arthritis sowie starken Rückenschmerzen leidet.
    Nächste Ausstrahlung:  
    Freitag, 1. Mai um 21:00 Uhr - NAT GEO people
    Wiederholungen:  
    Samstag, 2. Mai um 00:05 Uhr - NAT GEO people

    Montag, 4. Mai um 02:20 Uhr - NAT GEO people
ANZEIGE

VIDEOS

  • Schlangenblut Foto

    Schlangenblut

    Die traditionelle chinesische Medzin verspricht sich eine heilende Wirkung von Schlangenblut.

    (02:58)
  • Alle Videos