National Geographic ChannelNAT GEO peopleNAT GEO WILD
http://assets.natgeotv.com/Shows/325.jpg
  • RITEN FREMDER VÖLKER

  • Samstag, 19. April um 21:45 Uhr
  • NAT GEO people

INFOS

Völkerkunde einmal andersherum: In „Riten fremder Völker" reisen fünf Männer aus dem südpazifischen Inselstaat Vanuatu, den früheren Neuen Hebriden, nach England und in die USA, um Sitten und Gebräuche des fernen Westens kennen zu lernen. Forschungsgegenstände ihrer Expedition in England sind in erster Linie unterschiedliche englische Stämme, darunter die Schweinezüchter von Norfolk, die Arbeiter von Manchester und die feine Gesellschaft der Hauptstadt London. Dabei machen die fünf Reisenden immer wieder höchst seltsame Erfahrungen. So müssen sie beispielsweise feststellen, dass es offenbar zahlreiche Engländer gibt, die es trotz jahrelanger Erfahrung nicht geschafft haben, vernünftig mit alkoholischen Getränken umzugehen. Diese und viele andere verblüffende Forschungsergebnisse dokumentieren Häuptling Yapa, Joel, Hosen, Albi und Jimmy Joseph in ihrem spannenden Reisebericht von einer ihnen bislang recht unbekannten Insel am anderen Ende der Welt.




Später besuchen Häuptling Yapa, Joel, Hosen, Albi und Jimmy Joseph die Vereinigten Staaten von Amerika . Die älteren Einwohner von Tanna erinnern sich noch an einen amerikanischen Soldaten namens Tom Navy, der während des Zweiten Weltkrieges auf der Insel wohnte und sie damals dazu ermutigt hatte, untereinander in Frieden zu leben. Jetzt will die fünfköpfige Delegation aus Tanna in den USA unbedingt herausfinden, wie es Tom geht. Und dabei lernen sie viel Neues über die Menschen dieses unbekannten Landes.




 




 

EPISODENFÜHRER

  • Riten fremder Völker: Reiseerinnerungen(Reflections)
    Im Jahr 2008 kamen fünf Einheimische der winzigen Südpazifik-Insel Tanna in die USA, um das bislang größte Abenteuer ihres Lebens zu bestreiten: Sie zogen los und verbrachten sieben lange Wochen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Dabei erlebten und erforschten sie eine ihnen bislang völlig unbekannte Kultur. Die Inselbewohner schlugen sich wacker, und als sie schließlich nach Tanna zurückkehrten, wurden sie von ihrer Gemeinde als Helden gefeiert. Doch nicht nur die Eindrücke, die die fünf Männer von ihrem Aufenthalt in den USA mit nach Hause genommen haben, sind unvergesslich. Auch die amerikanischen Familien, von denen Yapa, Joel, Hosen, Albi und Jimmy Joseph herzlich aufgenommen und beherbergt wurden, haben in dieser Zeit viele neue Erkenntnisse in Sachen fremde Kulturen sammeln können. NATIONAL GEOGRAPHIC zeigt, welche Ereignisse die Gastfamilien besonders berührt, amüsiert und manchmal auch befremdet haben.
  • Riten fremder Völker: Soldaten in Georgia
    Die fünf Insulaner erreichen die letzte Station ihrer Reise durch die USA. In der Garnison von Fort Stewart im Bundesstaat Georgia lernen sie Steve und Tara kennen, die beide bei der Armee als Unteroffiziere dienen. Vielleicht finden die Besucher aus der Südsee hier nähere Informationen über den US-Soldaten Tom Navy, der einst auf ihrer Insel dafür gesorgt hatte, dass der Krieg endlich zu Ende ging. Doch ist Tom Navys Friedensbotschaft von damals im Amerika von heute lebendig? Auf der Suche nach einer Antwort lernen die Leute aus dem fernen Tanna die verschiedenen Gesichter amerikanischer S...
    Nächste Ausstrahlung:  
    Donnerstag, 8. Mai um 18:35 Uhr - NAT GEO people
    Wiederholungen:  
    Donnerstag, 8. Mai um 23:20 Uhr - NAT GEO people

    Freitag, 9. Mai um 11:50 Uhr - NAT GEO people
  • Riten fremder Völker: Farmer in Norfolk
    Häuptling Yapa, Joel, Hosen, Albi und Jimmy Joseph leben auf Tanna, der Hauptinsel des südpazifischen Inselstaates Vanuatu. Die fünf Männer testen ihre Videokameras und probieren europäische Kleidung aus, denn sie stehen kurz vor einer abenteuerlichen Reise ins Unbekannte. Ihr Ziel ist England. Dort wollen sie die Riten und Sitten der Eingeborenen erforschen. Nach langer Flugreise erreichen sie die klimatisch vergleichsweise kühle Insel im Norden und treffen schon bald den ersten Ureinwohnerstamm, den sie völkerkundlich untersuchen wollen: die Schweinezüchter der Grafschaft Norfolk. Fasziniert lauschen sie den Farmern, wenn diese über die künstliche Befruchtung ihrer Sauen berichten. Anschließend besuchen sie einen englischen Pub, trinken dort Bier und spielen Dart. Besonders seltsam finden sie allerdings jene Engländer, die offenbar nicht in der Lage sind, mit alkoholischen Getränken vernünftig umzugehen; auch wenn sie die Kunst des Trinkens nach jahrelanger Übung eigentlich beherrschen sollten. Am nächsten Tag machen die Völkerkundler aus dem Süden Bekanntschaft mit einem Hasenjäger und nehmen an einem traditionellen Sonntagsmahl teil - nicht ohne den Gastgebern ihrerseits einen Einblick in ihre eigene Kultur zu gewähren. Schließlich machen sich Yapa und die anderen auf den Weg nach Manchester. Dort soll ein hochinteressanter Stamm namens "Arbeiterklasse" ziemlich zahlreich vertreten sein...
  • Riten fremder Völker: Manchesters Arbeiterklasse
    Auf ihrer Expedition durch das Inselkönigreich England erreichen Häuptling Yapa, Joel, Hosen, Albi und Jimmy Joseph aus Vanuatu schließlich die Stadt Manchester. Hier sollen besonders viele Mitglieder eines ganz besonderen Stammes leben: die englische Arbeiterklasse. Sie tauchen ein in das Alltagsleben der Eingeborenen und gewinnen tiefe Einblicke in deren Arbeit, Ernährung und Sozialleben. Schockierend wirkt auf sie die Begegnung mit Obdachlosen. Wie kann es sein, dass eine derartig reiche Stadt nicht in der Lage ist, diesen Menschen ein Dach über dem Kopf zu geben? Bizarr erscheint ihnen auch das Nachtleben der Metropole mit Drag Queens, Unmengen von Alkohol und überfüllten Diskotheken. Am nächsten Morgen geht es weiter Richtung Süden - nach London, der Hauptstadt der Insulaner.
  • Riten fremder Völker: Londons Oberschicht
    Häuptling Yapa, Joel, Hosen, Albi und Jimmy Joseph aus Vanuatu reisen weiter nach Süden. Auf dem Weg in die Hauptstadt London erleben sie eine Welt, die sich von der in Manchester stark unterscheidet: Der Stamm der englischer Oberschicht hat es in der Kunst der Entspannung und des gepflegten Zeitvertreibs zur wahren Meisterschaft gebracht. Die fünf Männer aus Tanna werden Zeugen einer traditionellen Fuchsjagd, sie beobachten die feine Gesellschaft beim Bogenschießen, lernen englische Tischmanieren und sehen den ersten Schnee ihres Lebens. In London selbst müssen sie feststellen, dass die Menschen hier selten lachen, dafür aber ständig in Bewegung sind. Ihr wichtigstes Ziel ist es aber, den Gemahl der englischen Königin, Prinz Philip, zu treffen. Und tatsächlich: Der Prinz empfängt die Abgesandten des fernen Inselstaates...
  • Riten fremder Völker: Cowboys in Montana
    Die fünf Männer aus Tanna machen ihre Videokamera startklar und reisen quer über den Pazifik in die Vereinigten Staaten von Amerika. Ihre erste Station ist Montana, mitten im Wilden Westen. Um zu verstehen, wie das "Volk der Cowboys" lebt, besuchen die Botschafter aus dem Südpazifik eine Rancher-Familie. Hier gibt es Pfannkuchen zum Frühstück, anschließend werden Hirsche gejagt, und außerdem kümmert man sich ständig um die riesigen Rinderherden, die die nördliche Prärie durchstreifen. Zu ihrer großen Überraschung müssen die Insulaner feststellen, dass die Rinder hierzulande den ganzen Winte...
    Nächste Ausstrahlung:  
    Freitag, 2. Mai um 18:25 Uhr - NAT GEO people
    Wiederholungen:  
    Freitag, 2. Mai um 23:30 Uhr - NAT GEO people

    Samstag, 3. Mai um 09:00 Uhr - NAT GEO people
  • Riten fremder Völker: Yankees in New York
    Nach einem herzlichen Abschied im Land der Cowboys, machen sich die Völkerkundler aus dem Südpazifik auf den Weg an die amerikanische Ostküste. Ihr Ziel: New York City. Hier treffen sie Bunny Beekman, ein Mitglied des Volks der "WASPs" - der White Anglo-Saxon Protestants. Häuptling Yapa und seine Begleiter besuchen das Theaterviertel rund um den Broadway und essen in dem renommierten Restaurant "Sardi's" zu Abend. Sie besuchen die New Yorker Börse und versuchen zu begreifen, wo all das Geld für die Aktionen auf dem Parkett herkommt. Schließlich finden Sie heraus, dass Bunny, die Dame, die s...
    Nächste Ausstrahlung:  
    Samstag, 19. April um 17:45 Uhr - NAT GEO people
    Wiederholungen:  
    Samstag, 19. April um 21:45 Uhr - NAT GEO people

    Sonntag, 20. April um 20:15 Uhr - NAT GEO people
  • Riten fremder Völker: Vorstädter in Illinois
    Nach Cowboys in Montana und den Bewohnern New Yorks besucht die Delegation aus Vanuatu den Mittleren Westen der USA. Genauer gesagt, landen sie im Bundesstaat Illinois, in der Stadt Peoria. Der Ort gilt als mustergültig für die Region, weil die Bevölkerung hier in etwa der durchschnittlichen Bevölkerung des Mittleren Westens entspricht. Häuptling Yapa und seine Begleiter lernen in Peoria Joe und Jen kennen, die sie zum Volk der "Mittleren Amerikaner" zählen. Sie gehen in einen Laden, in dem es Kleidung für Hunde, Katzen und sogar Ratten zu kaufen gibt. Das finden die Insulaner ziemlich lust...
    Nächste Ausstrahlung:  
    Dienstag, 22. April um 20:10 Uhr - NAT GEO people
    Wiederholungen:  
    Mittwoch, 23. April um 01:05 Uhr - NAT GEO people

    Mittwoch, 23. April um 14:35 Uhr - NAT GEO people
  • Riten fremder Völker: Kalifornier in L.A.
    Die fünf Botschafter von der zu Vanuatu gehörenden Pazifikinsel Tanna lernen im kalifornischen Orange County den "OC-Stamm" kennen. Hier fühlen sich die Insulaner stark an ihre Heimat erinnert: Sie begegnen einer Großfamilie, das Klima beschert ihnen angenehm warme Temperaturen, und es gibt sehr viel zu essen. Die Kinderschar von Rand und Rosemary zeigt den Gästen aus der Südsee, wie man stilecht im eigenen Pool entspannt. In einem Freizeitpark geht's dann auf die Achterbahn. Die turbulente Fahrt auf dem Höllengerät entpuppt sich allerdings für den Magen von Häuptling Mangau als nicht gerad...
    Nächste Ausstrahlung:  
    Dienstag, 29. April um 20:10 Uhr - NAT GEO people
    Wiederholungen:  
    Mittwoch, 30. April um 01:05 Uhr - NAT GEO people

    Mittwoch, 30. April um 14:35 Uhr - NAT GEO people
  • Riten fremder Völker: Reiseerinnerungen
    Im Jahr 2008 kamen fünf Einheimische der winzigen Südpazifik-Insel Tanna in die USA, um das bislang größte Abenteuer ihres Lebens zu bestreiten: Sie zogen los und verbrachten sieben lange Wochen im Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Dabei erlebten und erforschten sie eine ihnen bislang völlig unbekannte Kultur. Die Inselbewohner schlugen sich wacker, und als sie schließlich nach Tanna zurückkehrten, wurden sie von ihrer Gemeinde als Helden gefeiert. Doch nicht nur die Eindrücke, die die fünf Männer von ihrem Aufenthalt in den USA mit nach Hause genommen haben, sind unvergesslich. Auch die...
    Nächste Ausstrahlung:  
    Freitag, 9. Mai um 18:35 Uhr - NAT GEO people
    Wiederholungen:  
    Freitag, 9. Mai um 23:25 Uhr - NAT GEO people

    Samstag, 10. Mai um 09:00 Uhr - NAT GEO people
ANZEIGE

FOTOS

VIDEOS

  • Frieden Foto

    Frieden

    In einem Militärlager in Georgia lernten wir die Soldaten Steven und Tara kennen.

    (02:01)
  • Alle Videos